31.03.2020

Frankreich:

In Frankreich ist vergangene Woche ein Gesetzt in Kraft gesetzt worden, wonach bei Warenempfang keine Quittungsleistung mehr eingefordert werden kann. Es kann somit zunehmend dazu kommen, dass keine Quittung mehr geliefert wird. Wir bitten Sie, dieses Thema ggf. vorab zu klären. Zu den etwaigen versicherungsrechtlichen Konsequenzen können wir keine Stellung beziehen.

Zudem wurden wir darauf hingewiesen, dass vermehrt Supermärkte zwar offen sind und auch Ware annehmen; allerdings beschränkt sich dies dann häufig auf Food-Waren, also als wichtig erachtete Waren. Non-food Waren werden zum Teil annahmeverweigert und gehen ans Depot zurück. Es ist somit wichtig, noch genauer als bisher Info über die Zustellbarkeit einzelner Sendungen einzuholen.

Italien:

Aufgrund der überwiegenden Schließung der Produktionsbetriebe und zurückgehender Volumen wurden die Abfahrtsfrequenzen inneritalienischer Netzwerke auf 48 Stunden ausgeweitet. Dies bedingt entsprechende Anpassungen der Laufzeiten.

Spanien:

In Spanien wurden jetzt per Verordnung alle Arbeitnehmer, deren Arbeit nicht als „essenziell“ eingestuft ist, nach Hause geschickt. Während der Transportsektor selbst hiervon nicht betroffen ist, so wird dies doch in den nächsten Tagen zu einem noch weiteren Einbrechen der Produktionsmengen und somit der Speditionsaufträge von und nach Spanien sorgen. Dies wiederum wird absehbar für eine weitere Verschlechterung der Laufzeiten sorgen.