Aktueller Nachhaltigkeitsbericht der Schwarz-Gruppe erschienen

Göppingen, 3. Juli 2019 – Die Schwarz-Gruppe hat Ende Juni ihren Bericht zum Thema Nachhaltigkeit für die Jahre 2017 und 2018 veröffentlicht. „Schon seit vielen Jahren machen wir uns für den Umweltschutz und einen bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen stark. Darüber zu berichten, ist uns wichtig", erklärt Gabriele Schwarz. Auf die Frage, was die Schwarz-Gruppe konkret tue, antwortet die Prokuristin und Ausbildungsleiterin: „Zum Beispiel haben wir komplett auf LED-Technologie umgestellt." Damit spart das Unternehmen 75 Prozent der Energiekosten. In der aktuellen Ausgabe des Nachhaltigkeitsberichts informiert Schwarz ebenfalls über den Erfolg von Moola (engl. Kohle). „Dass die Pflanzenkohle einen so großen Hype auslösen würde, damit haben wir nicht gerechnet. Wir bekommen Anfragen aus China und Kanada“, gibt Geschäftsführer Christoph Zimmermann Auskunft. Die karbonisierte Biomasse, die aus Getreidespelzen oder Holzhackschnitzeln besteht, wird in Pyreganlagen der Fetzer Rohstoffe + Recycling GmbH, die zur Firmengruppe DU: Willkommen in der Umwelt gehört, gebacken. Im ersten Quartal 2018 hat Fetzer mehr als 100 Tonnen gefertigt und damit die Jahresproduktion aus 2017 bereits übertroffen. Deshalb ging Mitte März 2018 die dritte Pyreganlage in Eislingen in Betrieb. Das begehrte Öko-Produkt kann in unterschiedlichen Bereichen Gutes bewirken.

Auch Themen aus dem Bereich Wirtschaft greift der Bericht auf, zum Beispiel was die Weiterentwicklung der Barcode-Scanner anbelangt. Diese hat Wackler seit September 2017 im Einsatz. Zudem erfährt die Leserschaft etwas über das soziale Engagement der Gruppe. So unterstützt Wackler schon seit vielen Jahren den Handballverein Frisch Auf Göppingen. „Als Unternehmer wissen wir, dass ohne den Nachwuchs nichts geht. Deswegen liegt uns vor allem die Nachwuchsförderung beim Frisch Auf Göppingen am Herzen", betont Oliver Schwarz, Geschäftsführer von Wackler Spedition & Logistik. Auch die Macher der Spielstadt „Rainbow City" können auf Wackler und DU: Willkommen in der Umwelt zählen. Seit 2007 stellt Wackler Wechselbrücken zur Verfügung und kümmert sich darum, dass die Zelte und das andere Equipment an den jeweiligen Veranstaltungsort gelangt. DU entsorgt den Müll. „Es ist eine abwechslungsreiche Mischung unterschiedlicher Themen entstanden, die uns in den letzten beiden Jahren bewegt haben. Und sie alle bieten Einblicke in unser familiengeführtes Unternehmen, in unsere Arbeitsweise, unser Denken und Handeln", erklärt Gabriele Schwarz.

Den Bericht können Sie hier herunterladen.