Frachtkosten berechnen

Frachtkosten berechnen – Woraus setzen sich die Preise zusammen?

Je nach Unternehmen und Auftrag können Angebotspreise für logistische Dienstleistungen stark variieren. Pauschale Preisempfehlungen sind daher nur bei entsprechenden Sendungsinformationen möglich. Wieviel kann und muss ein Spediteur oder Frachtführer für seine Dienstleistung berechnen, damit die Ware sicher ankommt? Wir beschäftigen uns im folgenden Text damit, wie sich variable und fixe Frachtkosten zusammensetzen.

Art der Güter – Frachtkosten berechnen

Ob fest oder flüssig, Gefahrengut oder Schüttgut, Stückgut oder Lebensmittel: In Abhängigkeit der zu transportierenden Güter variiert die Transportart bzw. das einzusetzende Fahrzeug von Fracht zu Fracht. Unterschiedlichste Transportanforderungen führen zu unterschiedlichen Strukturen der Kosten. Neben der Wahl des Transportmittels, sind insbesondere im Stückgutversand das Volumen und das Gewicht eine wichtige Berechnungsgrundlage zur Ermittlung der Kosten für den Transport. Weiterhin sind die örtlichenen Gegebenheiten bei der Be- und Entladestelle von einer zentraler Bedeutung. Sind diese gut zu erreichen und zum Beispiel durch eine Laderampe zugänglich? Ist vor Ort eine Entladehilfe verfügbar? Gegebenenfalls müssen besondere Vorkehrungen zum sicheren und schnellen Verladen getroffen werden. Sie merken schon: Es können sich viele Faktoren auf den Angebotspreis auswirken.

Sendungsgröße der Fracht

Einfluss auf die Transportkosten hat natürlich auch der Gesamtumfang des Auftrags. Wichtig zu beachten ist dabei auch die Anzahl der Paletten, die Tonnage, die genauen Abmessungen, der notwendige Laderaum und auftragsspezifische Anforderungen

Fahrzeugkosten – Fracht versenden

Abhängig von der zu fahrenden Strecke bis zur Empfangsdestination spielt der Dieseltreibstoff eine wichtige Rolle bei den Kosten eines Transportauftrags. Je weiter die Entladestelle entfernt ist, desto höher sind die Kosten für Treibstoff und alle anderen Verschleißmaterialien, wie beispielsweise Öl.

Kilometer – Frachtkosten berechnen

Neben der Sendungsgröße bestimmt ein weiterer Faktor über die Frachtkosten: Die Entfernung der Empfangsdestination. Die Anzahl der Kilometer hat Einfluss auf die Dauer des Transportauftrags und somit Einfluss auf Fixkosten wie z.B. das Gehalt des LKW-Fahrers.

Mautgebühren sollte man bei Frachtkosten nicht außer Acht lassen

In vielen europäischen Ländern, wie auch in Deutschland, muss eine LKW-Maut entrichtet werden. Die streckenbezogene Straßenbenutzungsgebühr hängt von der Fahrzeugklasse, Schadstoffklasse, Achsanzahl und der gefahrenen mautpflichtigen Strecke ab.

Individuelle Frachtlösungen – Individuelle Frachtkosten

Mit unseren Premiumservices, können wir spezifisch auf die Anforderungen Ihrer Fracht reagieren. Dazu gehören unter andereml unsere Produkte im Verbund der CargoLine:

  • NightLine (Standardprodukt national mit einer Regellaufzeit von 24 bis 48 Stunden)
  • NightLine Fix (Flexible Wahl eines Wunschtermins für die Zustellung)
  • NightLine NextDay (Expressversand mit Zustellung am nächsten Tag)
  • NightLine Plus (Expressversand mit Zustellung am nächsten Tag bis 08, 10 oder 12 Uhr)
  • OrderLine (Beschaffungslogistik)
  • ServiceLine (Zustellung frei Verwendungsstelle, Abtragen und mehr)
  • ThermoLine (Temperaturgeführte Transporte für kältesensible Fracht)
  • B2CLine (Zustellung beim Privatempfänger mit vorheriger Avisierung)

Frachtkosten ganz einfach online berechnen lassen

Sparen Sie sich Zeit, indem Sie den Versand Ihrer Sendung einfach, schnell und bequem mit dem Tagespreistool von Wackler online buchen. Alles, was Sie dazu benötigen, sind Abmessungen und Gewicht Ihrer Paletten sowie die Versand- und Empfängeradresse. Wenn Sie die Sendungsdaten zu Ihrer Fracht in unserem Onlinetool eingegeben und Ihr passendes Angebot gefunden haben, werden Sie Schritt für Schritt durch die Buchung geführt. Sollten Sie während, vor oder nach der Buchung Fragen haben, stehen Ihnen unsere Experten per Telefon oder E-Mail gerne zur Verfügung.