Menü
Suche

CargoLine errichtet ein eigenes Zentral- und Europahub in Niederaula

Frankfurt am Main, 8. August 2022 — Die Stückgutkooperation CargoLine baut ein eigenes Hauptumschlaglager (Hub) im osthessischen Niederaula. Der rund 10.800 Quadratmeter große Neubau mit 126 Toren wird die bislang baulich getrennten Zentral- und Europahubs der Kooperation ablösen, die der CargoLine-Gesellschafter John Spedition in Eichenzell bei Fulda betreibt. Die Grundsteinlegung auf dem verkehrsgünstig zwischen den Autobahnen 4, 5 und 7 gelegenen neuen Areal erfolgte im Oktober 2021, die Inbetriebnahme ist für das erste Quartal 2023 geplant.

„Wir verzeichnen seit Jahren ein kontinuierliches Sendungswachstum; durch neue potente Partner, den Boom im B2C-Segment und die positive Entwicklung unserer digitalen Spedition Cargoboard wurde dieses zusätzlich beschleunigt. Die räumlichen Kapazitäten unseres Gesellschafters und Hubdienstleisters John Spedition sind jedoch endlich und es gab für ihn in seiner Region keine Möglichkeit, ein passendes Grundstück für eine neue Anlage zu erwerben. Daher haben wir uns zum Bau eines neuen Hubs entschlossen, das aufgrund des vorhandenen Platzes mit uns wachsen kann und das wir selbst betreiben“, erklärt Jörn Peter Struck, Vorsitzender der CargoLine-Geschäftsführung und ergänzt: „Diese strategisch zukunftsweisende Entscheidung ist uns einen zweistelligen Millionenbetrag wert. Sie geht einher mit unserem Ziel, durch Hinzunahme weiterer Partner das Netzwerk abzurunden und über unser Tochterunternehmen Cargo Digital World (CDW) neue digitale Geschäftsmodelle in Form von Start-ups zu entwickeln. Letztere sollen den Logistikmarkt von Teil- und Komplettladungen über Seefracht bis hin zu Kontraktlogistik bereichern und für zusätzliches Sendungswachstum sorgen.“

Win-win-Situation
Die neue Anlage wird Zentral- und Europahub in einem Gebäude vereinen. „Damit lassen sich Hallen- und Hauptlaufprozesse optimieren und frühere Ankunftszeiten der Lkw in den Partnerdepots erzielen“, erklärt Uwe Heinbach, Projektleiter Hub. Der ausgewiesene Experte für Planung, Organisation und Betrieb von Hauptumschlaglagern verstärkt seit Jahresanfang die Operative der Stückgutkooperation.

Auch John Spedition profitiert von dem Umzug: Sie gewinnt in Eichenzell Platz für eigenes Wachstum. Die Nähe des zukünftigen Hauptumschlaglagers zum heutigen wird es vielen Mitarbeitern wiederum ermöglichen, ihre bisherige Tätigkeit am neuen Hub-Standort fortzuführen.

„John Spedition war 1993 Gründungsgesellschafter der CargoLine, seit 1996 betreibt sie unser Zentralhub. Vom Weitblick und der Expertise des ehemaligen John-Inhabers und -Geschäftsführers Klaus Schröder zehrt die Kooperation noch heute, zumal seine Nachfolgerin Birgit Bergemann und ihr Team seine Arbeit in den letzten elf Jahren engagiert weitergeführt haben“, so Struck.

Ökologisch vorbildlich
Die Stückgutkooperation nutzt den Neubau auch dazu, den in ihren Werten und Zielen festgehaltenen Umweltschutz weiter voranzutreiben. So wird die Anlage gemäß der gegenwärtigen Planung das Niveau „Effizienzgebäude 40 EE“ erreichen und damit eine deutliche Unterschreitung der gesetzlichen energetischen Anforderungen. Dies liegt vor allem am hohen Anteil emissionsfreier Erneuerbarer Energien wie Umweltwärme. Sie werden bspw. mindestens 74 Prozent des Gesamtenergiebedarfs decken, der für die Wärme- und Kälteversorgung des Gebäudes erforderlich ist. Im Vergleich zu einem Standardgebäude bedeutet dies eine Einsparung von 5.448 Kilogramm CO2 pro Jahr.

Endlich wieder Messe – WacklerReport 1/2022

WacklerReport 1-2022 Blogvorschaubild

unsere erste Ausgabe in diesem Jahr ist druckfrisch und pünktlich vor der LogiMAT erschienen. Was Sie diesmal erwartet? Wie gewohnt haben wir einen bunten Mix aus den Rubriken Kunden, Partner und internen Themen für Sie zusammengestellt.

Lernen Sie unseren Teamleiter Markus Kammerer und seine Abteilung Charterverkehre Europa kennen.  Erfahren Sie mehr über den Arbeitsalltag unseres Wilsdruffer Speditionsleiters Uwe Klappsch. Lesen Sie außerdem mehr über unsere Kunden REHM Schweißtechnik und Kesseböhmer, sowie unsere Partner-Spedition Franz Lebert & Co aus der Schweiz.

Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen mit dem neuen WacklerReport, den Sie natürlich auch als Printversion bei uns am Stand A07 in Halle 1 auf der LogiMAT erhalten. Kommen Sie uns besuchen!

Hier geht’s zum Download!


25.05.2022

CargoLine kürt die internationalen Partner des Jahres 2021

Frankfurt am Main, 3. Mai 2022 – Rhenus (ehemals Interfracht) mit Sitz im Schweizer Pratteln führt das Leistungsranking 2021 der internationalen CargoLine-Partner an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Englmayer mit Sitz in Wels (Österreich) und Lebert in Kreuzlingen (Schweiz). Alle drei wurden im Rahmen der Frühjahrskonferenz der internationalen Verbundpartner, die vergangene Woche in Oberursel (Taunus) stattfand, feierlich geehrt. Basis für die Auszeichnung waren wie immer operative, vertriebliche und qualitative Kennzahlen, die monatlich über das vergangene Kalenderjahr hinweg ausgewertet wurden.

„Das Ranking macht transparent, in welchem Maße unsere internationalen Partner den europäischen Allianzgedanken tagtäglich leben und ständig weiterentwickeln. Das zeigen insbesondere die hohen Punktzahlen in den Bewertungskriterien Vernetzungsgrad und Verkauf paneuropäischer Sendungen, bei Rhenus darüber hinaus die vorbildlich schnelle und gewissenhafte Abarbeitung sendungsrelevanter Anfragen aus dem Netzwerk“, freut sich der für die internationale Entwicklung zuständige CargoLine-Geschäftsführer Bernd Höppner.

Darüber hinaus verlieh die Stückgutkooperation ihren „Quality Award“ an M&M Militzer & Münch (Bulgarien) und Cargomax (Lettland/Estland). Mit ihm drückt sie ihre besondere Wertschätzung gegenüber denjenigen Partnern aus, die die Umsetzung der qualitativen Leistungsversprechen der CargoLine in ganz besonderem Maße erfüllen. Für M&M Bulgarien war dies die dritte Auszeichnung in Folge, Cargomax durfte den Preis zum ersten Mal in Empfang nehmen.

Von null unter die Top 10
Große Beachtung fand zudem der Einstieg von Van Duuren ins Leistungsranking. Das inhabergeführte Transport- und Logistikunternehmen mit Sitz in Vianen (bei Utrecht) ist seit September 2020 exklusiver Partner der Stückgutkooperation in den Niederlanden. Dank konsequentem Qualitätsmanagement sowie der Mengensteigerung von paneuropäischen Sendungen im Allgemeinen und Premiumprodukten im Besonderen konnte es auf Anhieb den siebten Platz im Ranking 2021 erzielen.

Qualitative und quantitative Maßstäbe
Der Auszeichnung „Internationaler CargoLine-Partner des Jahres“ liegen unter anderem folgende Bewertungskriterien zugrunde: Vollständigkeit der Schnittstellenscannung zur Packstückverfolgung, Entwicklung der Sendungsmengen, Zustellversprechen im Sendungseingang, Engagement der Mitarbeiter in Arbeitskreisen und Entscheidungsgremien der Kooperation sowie Vernetzungsgrad mit den Verbundpartnern. Der „Quality Award“ berücksichtigt indes ausschließlich ausgewählte Qualitätsparameter aus der Gesamtauswertung.

Foto „Internationaler Partner des Jahres“ Plätze 1 bis 3
(V.l.n.r.): Christian Bamminger (Koordination CargoLine, Leitung Deutschland/ Niederlande) vom zweiten Sieger Englmayer (Österreich), Thomas Werthmüller, Mitglied der Geschäftsleitung beim Spitzenreiter Rhenus (Schweiz), und Markus Weber, Niederlassungsleiter beim drittplatzierten Partner Lebert (Schweiz) zeigen nach der Auszeichnung als „Internationaler CargoLine-Partner des Jahres 2021“ stolz ihre Pokale.
Foto: Andreas Varnhorn/Vor-ort-Foto.de

Foto „Quality Award“
(V.l.n.r.): Spitzenreiter in Sachen Qualität: Hristo Marinov (Deputy CEO, M&M Militzer & Münch, Bulgarien) und Dmitrijs Vorņiku (Managing Director, Cargomax, Lettland/Estland).
Foto: Andreas Varnhorn/Vor-ort-Foto.de

LogiMAT 2022

Sliderbild LogiMAT 2022

Wackler Spedition & Logistik ist wie immer vertreten!

Es ist endlich so weit. Nach über 3 Jahren öffnet die LogiMAT 2022, die internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement Ihre Pforten für Interessierte aus dem Bereich Logistik, Materialfluss und Distribution.

Wir freuen uns, Sie auf unserem Messestand in der Halle 1 Stand A07 auf dem Stuttgarter Messegelände vom 31.05.2022 – 02.06.2022 begrüßen zu dürfen.

Neben Getränken und Fingerfood laden wir Sie an unserem Messestand dazu ein, an unserem Gewinnspiel teilzunehmen!

  1. Preis: Ein Wochenende für 2 Personen in den Limes-Thermen in Aalen
  2. Preis: 4 VIP-Eintrittskarten für ein Handball-Bundesligaspiel von Frisch Auf Göppingen
  3. Preis: 2 VIP-Eintrittskarten für ein Handball-Bundesligaspiel von Frisch Auf Göppingen

Zur Teilnahme am Gewinnspiel ist lediglich Ihre Visitenkarte erforderlich. Die Auslosung der Preise erfolgt nach der LogiMAT – die Gewinner werden im Anschluss von uns direkt kontaktiert.

Wir freuen uns heute schon auf interessante Gespräche, regen Informationsaustausch und ein entspanntes Zusammensein mit Ihnen. Mehr Informationen zur LogiMAT unter www.logimat-messe.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


25.04.2022

CargoLine kooperiert mit LEMAN in China

Frankfurt am Main / Greve (Dänemark), 16. Februar 2022 — Das Stückgutnetzwerk CargoLine und der dänische Transport- und Logistikdienstleister LEMAN haben eine Kooperationsvereinbarung gezeichnet. Im ersten Schritt umfasst sie die Beschaffungslogistik per Seefracht aus derzeit sechs chinesischen Metropolen nach Hamburg und die Verteilung der Sendungen im 83 Partner starken europäischen Netzwerk der CargoLine. Darüber hinaus bietet LEMAN dem Verbund einen einfachen Zugang zum schnell wachsenden chinesischen Markt. Die Zusammenarbeit startet zum 1. März 2022.

„LEMAN ist ein starker und seriöser Player, der in Shanghai, Ningbo, Qingdao, Shenzhen, Peking und Tianjing mit 100 Mitarbeitern in eigenen Niederlassungen tätig ist. Von diesen Standorten aus können wir Verladern ab März Door-to-Door-Raten und eine durchgehende Sendungsverfolgung nach Europa anbieten. Haus-Haus-Tarife für weitere chinesische Regionen werden nach und nach folgen“, erklärt Bernd Höppner, Geschäftsführer der CargoLine und zuständig für Interkontinentale Verkehre. „Die Vereinbarung ergänzt bestehende Verträge mit Co-Loadern zum Im- und Export von Stückgutsendungen aus und nach Übersee. Damit stärkt sie unser Produkt SeaLine, mit dem wir Seefracht, europäische Landverkehre und weitere Dienstleistungen aus einer Hand anbieten.“

„Das Potenzial ist enorm, vor allem im Bereich der Stückgutverkehre aus China, wo LEMAN als Eingangsportal für CargoLine fungieren wird, nach Deutschland. Langfristig streben wir an, die Kooperation auf Luftfracht, kombinierte Verkehre und Komplettladungen auszuweiten“, betont Henrik Hansen, Commercial Business Partnering Director bei LEMAN. „Für LEMAN bietet die Zusammenarbeit eine sehr gute Gelegenheit, weiter zu wachsen, den Bekanntheitsgrad wie auch die Reputation in China zu erhöhen und eine gute Basis für weitere Expansion zu schaffen.“

LEMAN und CargoLine arbeiten bereits seit vielen Jahren vertrauensvoll im Bereich deutsch-dänische Stückgutverkehre zusammen. In China wird LEMAN für die Stückgutkooperation eine zentrale Koordinationsstelle in Qingdao unterhalten, die anfangs die operative Abwicklung in China übernimmt.

Das Foto zeigt Henrik Hansen (LEMAN) und Bernd Höppner (CargoLine) nach der Zeichnung des Kooperationsvertrags.

Frachtkosten berechnen

Vorschau Tagespreistool Transportheroes Monitor, Laptop, Tablet und Smartphone

Frachtkosten berechnen – Woraus setzen sich die Preise zusammen?

Je nach Unternehmen und Auftrag können Angebotspreise für logistische Dienstleistungen stark variieren. Pauschale Preisempfehlungen sind daher nur bei entsprechenden Sendungsinformationen möglich. Wieviel kann und muss ein Spediteur oder Frachtführer für seine Dienstleistung berechnen, damit die Ware sicher ankommt? Wir beschäftigen uns im folgenden Text damit, wie sich variable und fixe Frachtkosten zusammensetzen.

Art der Güter – Frachtkosten berechnen

Ob fest oder flüssig, Gefahrengut oder Schüttgut, Stückgut oder Lebensmittel: In Abhängigkeit der zu transportierenden Güter variiert die Transportart bzw. das einzusetzende Fahrzeug von Fracht zu Fracht. Unterschiedlichste Transportanforderungen führen zu unterschiedlichen Strukturen der Kosten. Neben der Wahl des Transportmittels, sind insbesondere im Stückgutversand das Volumen und das Gewicht eine wichtige Berechnungsgrundlage zur Ermittlung der Kosten für den Transport. Weiterhin sind die örtlichenen Gegebenheiten bei der Be- und Entladestelle von einer zentraler Bedeutung. Sind diese gut zu erreichen und zum Beispiel durch eine Laderampe zugänglich? Ist vor Ort eine Entladehilfe verfügbar? Gegebenenfalls müssen besondere Vorkehrungen zum sicheren und schnellen Verladen getroffen werden. Sie merken schon: Es können sich viele Faktoren auf den Angebotspreis auswirken.

Sendungsgröße der Fracht

Einfluss auf die Transportkosten hat natürlich auch der Gesamtumfang des Auftrags. Wichtig zu beachten ist dabei auch die Anzahl der Paletten, die Tonnage, die genauen Abmessungen, der notwendige Laderaum und auftragsspezifische Anforderungen

Fahrzeugkosten – Fracht versenden

Abhängig von der zu fahrenden Strecke bis zur Empfangsdestination spielt der Dieseltreibstoff eine wichtige Rolle bei den Kosten eines Transportauftrags. Je weiter die Entladestelle entfernt ist, desto höher sind die Kosten für Treibstoff und alle anderen Verschleißmaterialien, wie beispielsweise Öl.

Kilometer – Frachtkosten berechnen

Neben der Sendungsgröße bestimmt ein weiterer Faktor über die Frachtkosten: Die Entfernung der Empfangsdestination. Die Anzahl der Kilometer hat Einfluss auf die Dauer des Transportauftrags und somit Einfluss auf Fixkosten wie z.B. das Gehalt des LKW-Fahrers.

Mautgebühren sollte man bei Frachtkosten nicht außer Acht lassen

In vielen europäischen Ländern, wie auch in Deutschland, muss eine LKW-Maut entrichtet werden. Die streckenbezogene Straßenbenutzungsgebühr hängt von der Fahrzeugklasse, Schadstoffklasse, Achsanzahl und der gefahrenen mautpflichtigen Strecke ab.

Individuelle Frachtlösungen – Individuelle Frachtkosten

Mit unseren Premiumservices, können wir spezifisch auf die Anforderungen Ihrer Fracht reagieren. Dazu gehören unter andereml unsere Produkte im Verbund der CargoLine:

  • NightLine (Standardprodukt national mit einer Regellaufzeit von 24 bis 48 Stunden)
  • NightLine Fix (Flexible Wahl eines Wunschtermins für die Zustellung)
  • NightLine NextDay (Expressversand mit Zustellung am nächsten Tag)
  • NightLine Plus (Expressversand mit Zustellung am nächsten Tag bis 08, 10 oder 12 Uhr)
  • OrderLine (Beschaffungslogistik)
  • ServiceLine (Zustellung frei Verwendungsstelle, Abtragen und mehr)
  • ThermoLine (Temperaturgeführte Transporte für kältesensible Fracht)
  • B2CLine (Zustellung beim Privatempfänger mit vorheriger Avisierung)

Frachtkosten ganz einfach online berechnen lassen

Sparen Sie sich Zeit, indem Sie den Versand Ihrer Sendung einfach, schnell und bequem mit dem Tagespreistool von Wackler online buchen. Alles, was Sie dazu benötigen, sind Abmessungen und Gewicht Ihrer Paletten sowie die Versand- und Empfängeradresse. Wenn Sie die Sendungsdaten zu Ihrer Fracht in unserem Onlinetool eingegeben und Ihr passendes Angebot gefunden haben, werden Sie Schritt für Schritt durch die Buchung geführt. Sollten Sie während, vor oder nach der Buchung Fragen haben, stehen Ihnen unsere Experten per Telefon oder E-Mail gerne zur Verfügung.

Wackler und die Schwarz-Gruppe gehen neue Wege

Unendlichkeitszeichen zum Thema Nachhaltigkeit

Keine Frage: In unserer Branche produzieren wir CO2, weswegen das Thema Kompensation stark in unseren Fokus gerückt ist. „Manche sehen das als Ablasshandel. Wir sehen es als Möglichkeit, den CO2-Ausstoß an anderer Stelle zu reduzieren und etwas für den Klimaschutz zu tun“, betont Maximilian Schwarz, Business Development Manager bei Wackler. Seit Anfang des Jahres bieten wir unseren Kunden an, die beim Transport entstandenen CO2-Emissionen durch Spenden für Klimaschutzprojekte zu kompensieren. Dafür arbeiten wir mit der NGO myclimate zusammen und haben uns dort für zwei Projekte entschieden, die wir unterstützen.

Biogasanlagen für nepalesische Familien

Ziel dieses Projektes ist es, kleine Biogasanlagen für Privathaushalte in Nepal zu entwickeln und zu vertreiben. Dadurch hat sich der jährliche CO2-Ausstoß um 80.144 Tonnen reduziert. Denn in den ländlichen Gebieten Nepals kochen Frauen größtenteils mit Holz, was sich negativ aufs Klima und auf die Gesundheit der Frauen auswirkt. Die Biogasanlagen versorgen die Menschen mit sauberer Energie und die Baumbestände bleiben erhalten.

Sauberes Trinkwasser für Schulen und Haushalte in Uganda

Dank dieses Projekts werden Schulen und ärmere Haushalte in Uganda durch Filtersysteme für Trinkwasser mit sauberen Wasser versorgt. Das bedeutet, dass

  • weniger Wasser abgekocht werden muss – was etwa 40 Prozent der Bevölkerung in Uganda tut – und somit die Abholzung gebremst wird.
  • der Verbrauch an Feuerholz und dadurch der CO2-Ausstoß vermindert werden.
  • die Kinder weniger an Durchfall erkranken und sie aufgrund dessen nicht mehr so viele Schultage versäumen.
  • Frauen und Kinder nicht mehr so viel Zeit für die Holzsuche verbringen und mehr Zeit für andere Aktivitäten haben.
  • jährlich 61.399 Tonnen weniger CO2 ausgestoßen werden.

Einfache Berechnung des Kompensationsbetrags

Der Kompensationsbetrag ist abhängig vom Gewicht der Sendung und der Distanz. Das lässt sich am besten anhand eines Beispiels erklären. Bei einer 500 Kilogramm schweren Sendung von Stuttgart nach Berlin (630 Kilometer) beläuft sich der Betrag auf 50 Cent. „Das berechnen wir mit unserem Kalkulator, den wir dafür entwickelt haben“, erklärt Schwarz. Immer mehr Kunden fragen nach, wie hoch ihr CO2-Ausstoß ist. Mit unserem CO2-Sendungsrechner haben wir die Möglichkeit, diesen genau zu ermitteln. Nun haben wir auch ein Angebot, wie wir den CO2-Ausstoß kompensieren können. Die Kunden entscheiden, ob sie einzelne Sendungen oder den gesamten Transport kompensieren wollen. „Und wer möchte, dem stellen wir auch noch ein Zertifikat für den klimaneutralen Versand aus“, so Schwarz.

Weitere Informationen zum Thema Nachhaltigkeit und klimaneutraler Transport finden Sie auf folgender Seite.

Komplettladung – Die schnellste Transportmöglichkeit

Nachtaufnahme einer befahrenen Autobahn

Was bedeutet Komplettladung, auch Full Truck Load bzw. FTL?

FTL ist im Speditionswesen die Kurzform für die internationale Bezeichnung Full Truck Load, auf Deutsch Komplettladung. Der Begriff bezeichnet einen Transport, bei dem ein LKW eine einzige Ladung befördert und damit voll ausgelastet ist. Eine FTL-Sendung wird bei einem einzigen Versender abgeholt und ohne Warenumschlag oder Lagerung auf direktem Weg zu einem Empfänger transportiert.

Welche Vorteile haben Komplettladungen?

Die Vorteile der FTL Logistik liegen klar auf der Hand: Sie ist nachhaltiger und effizienter, da es nur einen Abholort und ein Ziel für die versendeten Waren gibt – es entfallen etwaige Zwischenziele. Hieraus resultiert ein weiterer Vorteil für Sie: Die verschickten Güter sind schneller an ihrem Bestimmungsort, weil das Be-, Ent- und Umladen anderer Waren entfällt.

Der LKW, der in Ihrem Unternehmen vorfährt, ist nur für Ihre Waren bestimmt – alles wird direkt vom Versender zum Empfänger transportiert. Sollte das Versandvolumen für die FTL Logistik nicht ausreichen, kann es von Vorteil sein, die zu versendenden Güter zu bündeln bis eine LKW-Ladung komplett ist, um Effizienz- und damit auch Kostenvorteile zu nutzen.

Für alle involvierten Parteien, also Fahrer, Transportunternehmen und Auftraggeber, sind Komplettladungen daher äußerst angenehm. Für den Auftraggeber ist FTL die schnellstmögliche Transportvariante. Denn damit befördert er das Transportgut ohne weiteren Umschlag auf direktem Wege vom Verladeort zum Empfänger. Ein weiterer Vorteil: Alle Waren kommen zur gleichen Zeit an.

Verschiedene Transportmittel bieten Unterschiede bei den Komplettladungen

Aufgrund der vielfältigen Transportstandardisierungen muss auch ein Blick auf die Transportmittel geworfen werden, da es hier bei den Komplettladungen gewisse Unterschiede gibt. Die wichtigsten Unterscheidungen sind nachfolgend dargestellt:

Full Truck Loads (FTL) werden Komplettladungen auf LKW genannt, die im klassischen LKW-Verkehr eingesetzt werden.
Full Container Loads (FCL) sind Komplettladungen im Containerverkehr. Bei der Seefracht spricht man von FCL wenn ein 20’ oder 40’ Container mit Ware an einen Warenempfänger bestimmt ist.

Sowohl bei FTL, als auch bei FCL empfiehlt es sich, den Laderaum optimal auszulasten.

Komplettladungs-Transporte direkt vom Experten – Wackler Spedition & Logistik

Verlassen Sie sich beim Transport Ihrer Güter in Deutschland auf die langjährige Erfahrung von Wackler Spedition & Logistik im Full Truck Load-Transportsektor. Unsere spezialisierten Fachkräfte kümmern sich um jede Phase des Transports und bieten Ihnen einen qualitativ hochwertigen Service und zeitnahe Unterstützung, wobei stets maximale Sicherheit für Ihre Waren gewährleistet wird.

Professionelle Komplettladung Transport-Dienstleistungen im Überblick

Die FTL-Logistik von Wackler Spedition & Logistik umfasst viele praktische Services, die Ihre FTL Ladung komfortabel und sicher ans Ziel bringt:

  • Versand von Komplettladungen in Deutschland und Europa
  • Gefahrgut
  • Zollabwicklung
  • Ankunftsinformation
  • Euro-Palettentausch
  • Gesicherter Transport
  • Thermo-Transporte
  • Standby Trailer

Mit unserem engagierten Kundenservice und unseren etablierten und erfahrenen Partnerunternehmen der CargoLine bieten wir Ihnen als Spedition einen exzellenten Service und ein vielseitiges Angebot. Unsere Transportlösungen passen wir hierbei gerne passgenau Ihren Bedürfnissen an und unser umfangreiches Logistik-Portfolio ermöglicht die optimale Lieferkette. So haben wir für Sie stets die passende Lösung parat.

Haben Sie Fragen oder wollen eine konkrete Anfrage zu Komplettladung-Transporten stellen? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail oder rufen Sie uns direkt an. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Anfragen!

Europalette versenden und tauschen – Was muss man beachten?

CargoLine Palette in rot auf transparentem Hintergrund

Einweg- und Europaletten werden zur Lagerung und zum Transport von Gütern verwendet. Bewegt werden diese Paletten mit Gabelstaplern, anderen Unterflurfördergeräten und Hubwagen. Beim Versand einer Palette müssen die genauen Abmessungen (Breite und Länge) angegeben werden. Die Grundabmessungen einer Industriepalette sind 120 x 100 cm, die einer Europalette 120 x 80 cm.

Seit den 1960er Jahren spielen Paletten in der Logistik eine wahrhaft tragende Rolle. Die Europalette wurde damals als mehrwegfähige Tauschpalette entwickelt, die schnell zur Standardisierung in der Logistik beigetragen hat.

Die Europalette – Perfekte Raumnutzung für Produkte aller Art

Von allen Palettentypen sind Europaletten die am häufigsten verwendeten. Sie haben den großen Vorteil, dass sie aus sehr stabilem Holz bestehen, so dass sie immer wieder verwendet werden können. Sie haben auch ein standardisiertes Maß von 120 x 80 x 15 Zentimetern. In einigen Fällen können Einwegpaletten auch für den Palettentransport verwendet werden. Diese werden nur einmal verwendet und bestehen je nach Transportgut aus unterschiedlichen Materialien – das können Kunststoff, Wellpappe oder Holz sein. Im Gegensatz zu Europaletten haben Einwegpaletten unterschiedliche Abmessungen.

Schätzungen zufolge sind europaweit rund 600 Millionen der zumeist aus Holz gebauten Flachpaletten nach der Europäischen Norm 13698-1 im Einsatz. Diese sorgen bei Transporteuren und Handelsunternehmen für mehr Effizienz. Eine Europalette hat eine begrenzte Lebensdauer (je nach Klassifizierung 5-7 Umläufe). Erfüllt eine Europalette nach mehreren Umläufen nicht mehr die erforderlichen Qualitätsstandards, so ist diese nicht mehr einsetzbar. Je nach Qualitätszustand werden Europaletten in unterschiedliche Qualitätsstufen unterteilt: “Neu”, “neuwertig”, “gebraucht und tauschfähig” und “defekt”. Der Sinn und Zweck der genormten Europalette liegt in der Optimierung der Laderaumnutzung in LKWs. Gleichzeitig wird aber auch die Effizienz der Logistik gesteigert – da sich die Europaletten in einem stetigen Kreislauf befinden.

Die verschiedenen Paletten-Arten:

  • Einwegpaletten werden für den einmaligen Gebrauch hergestellt und sind demnach nicht lange haltbar
  • Europaletten sind genormt (120×80 cm), tauschfähig, mehrfach verwendbar und der am häufigsten verwendete Ladungsträger.
  • Kunststoffpaletten sind schnell zu reinigen, sehr witterungsbeständig und werden deshalb oft in der Hygiene- und im Lebensmittelbranche verwendet

Defekte Europaletten – Was muss beachtet werden?

Entspricht der Zustand der Europalette nicht mehr der zertifizierten Norm, so ist die Europalette nicht mehr tauschfähig und sollte auch nicht mehr zum Versand eingesetzt werden.

Europaletten tauschen – Welche Tipps gibt es?

Dokumentieren Sie den Palettentausch im Wareneingang und Warenausgang mittels eines Palettenkontos. Das Palettenkonto können Sie im Bedarfsfall mit Ihrem Spediteur abgleichen. Beachten Sie, dass Europaletten lediglich in Deutschland, Österreich und den Benelux-Staaten getauscht werden. Andere europäische Länder und Drittländer sind nicht am Tauschpool für Europaletten angeschlossen und führen in dessen Folge keinen Europalettentausch durch. Beachten Sie, dass beim Palettentausch kein Anspruch auf neue oder neuwertige Paletten besteht. Die Europaletten  sollten allerdings den geforderten Normen entsprechen und verwendbar sein.

Palettenversand mit Wackler Spedition & Logistik – in Deutschland und Europa

Mit unserem engagierten Kundenservice und unseren etablierten und erfahrenen Partnerunternehmen der CargoLine bieten wir Ihnen als Spedition einen exzellenten Service und ein vielseitiges Angebot für Ihren Palettenversand. Unsere Transportlösungen passen wir hierbei gerne passgenau Ihren Bedürfnissen an und unser umfangreiches Logistik-Portfolio ermöglicht die optimale Lieferkette. So haben wir für Sie stets die passende Lösung parat. Wir liefern Ihre Palette sicher an ihren Bestimmungsort – von der Abholung Ihrer Ware bis zur Destination.

Teilladungen und Transportkonsolidierung – Vorteile, Nachteile und Umsetzung

Landstraße befahren in der Dämmerung

Was ist eine Teilladung, auch Less Than Truckload bzw. LTL genannt?

Eine Teilladung ist eine Sendung an einen Warenempfänger, die den Frachtraum eines LKWs nicht vollständig auslastet. Die englische Bezeichnung ist Less Than Truckload (LTL). In einem solchen Fall kann der Disponent den frei gebliebenen Frachtraum mit anderen Teilladungen auffüllen und diese den jeweiligen Empfängern zustellen. Durch dieses Vorgehen können Kosten eingespart werden.

Teilladungen und Sendungskonsolidierung

Durch eine Sendungskonsolidierung werden mehrere Teilladungen auf einen LKW gebündelt. Die aktuelle Entwicklung zeigt, dass Sendungen immer kleinteiliger werden. Ausschlaggebend dafür ist, dass viele Firmen ein möglichst kleines Lager unterhalten wollen, um nicht zu viel gebundenes Kapital zu besitzen. Weiterhin geht der Trend zu immer mehr Privatkundenbelieferungen und hierbei handelt es sich überwiegend um kleinteiligere Warensegmente. Durch die Kombination mehrerer Teilladungen ergibt sich die Möglichkeit die Fahrzeuge besser auszulasten, Leerfahrten zu minimieren und kostengünstiger zu transportieren.

Die wichtigsten Komponenten bei Teilladungen: Zeit, Geld und Umwelt

Würde jede Teilladung auf einen separaten LKW verladen, wären die LKWs nur unzureichend ausgelastet. Wo Leerfahrten anfallen, entstehen Kosten und ein erhöhtes Frachtaufkommen zu Lasten der Umwelt. Dementsprechend erfordert die Zusammenlegung von Sendungen vor allem auch Zeit. Dies ist einem erhöhten Dispositionsaufwand zuzuschreiben, denn die Bündelung von Teilladungen bedarf einer guten Organisation.

Zeit ist die Komponente, die über die geringsten Ressourcen verfügt. Die Logistik ist schnelllebig. Die enge Verzahnung innerhalb der Lieferkette hat bei allen Beteiligten die Erwartungshaltung wachsen lassen, die bestellte Ware zeitnah, teils noch am selben Tag, zu erhalten.

Im Idealfall bringen mehrere Teilladungen dem Transporteur und dem Disponenten mehr Umsatz als eine Komplettladung – und das bei gleichem Gewicht und Volumen. Dennoch muss man beachten, dass durch die verschiedenen Teilladungen an jeder Be- und Entladestation Wartezeiten entstehen können, die den gesamten Transport verzögern könnten. Bei einem eiligen Termingut kann es deshalb sinnvoller sein, eine längere Strecke ausschließlich mit einer Teilladung  zu fahren.

Teilladungen und Transportkonsolidierung: Nur eine Frage der technischen Infrastruktur?

Die fachliche Expertise ist an keinem Punkt in der Transportkette zu ersetzen. Letztlich braucht es erfahrenes Personal, das die komplexen Anforderungen an die Transportkonsolidierung erfüllen kann. Ihr Werkzeug sind in Zeiten einer zunehmend digitalen Logistik, Plattform-Modelle und Managementsysteme, die miteinander korrespondieren und damit Daten bündeln, noch bevor verschiedene Sendungen auf einem Transportmittel zusammengeführt werden.

Die optimale Lösung wird individuell von unseren Experten je nach den Bedürfnissen und Anforderungen der Kunden gewählt. Unsere Kunden und Geschäftspartner wenden sich bei Teilladungen direkt an unsere Disponenten. Bei Fragen wenden Sie sich gerne jederzeit an Ihren zuständigen Kundenbetreuer oder zentral an unseren Vertrieb.

Versand von Teilladungen mit Wackler Spedition & Logistik – in Deutschland und Europa

Unsere Transportlösungen passen wir hierbei gerne passgenau Ihren Bedürfnissen an und unser umfangreiches Logistik-Portfolio ermöglicht die optimale Lieferkette. So haben wir für Sie stets die passende Lösung parat. Haben Sie Fragen oder wollen eine konkrete Anfrage zu Teilladungs-Transporten stellen? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail oder rufen Sie uns direkt an. Wir freuen uns auf Sie und Ihre Anfragen! Mit unserem engagierten Kundenservice und unseren etablierten und erfahrenen Partnerunternehmen der CargoLine bieten wir Ihnen als Spedition einen exzellenten Service und ein vielseitiges Angebot für Ihren Palettenversand.